Adventure Maps - ein Ladenhüter?

Antworten

Adventure Maps - ein Ladenhüter?

Benutzeravatar
 
BzR242
Beiträge: 44
PSN-ID: BzR242

Mi 26. Jul 2017, 09:53 von BzR242

Hi Leute,

mich beschäftigt da eine Frage: Meiner Erfahrung nach werden die von mir veröffentlichten Adventure-Maps deutlich weniger beachtet und gespielt als einzelne, normale Level. Ist das ein bekanntes Phänomen, oder geht das nur mir so?

Ich muss sagen, dass die Möglichkeit, ein Adventure zu erstellen, eines der Dinge war, die mich an LBP3 gleich zu Anfang mit am Meisten geflasht haben. Ich neige eh zu seriellen und narrativen Ansätzen, und ein Adventure, das man nach und nach freispielen kann, das Fortschritte speichert, und das man auch optisch einheitlich gestalten kann, das fand ich so cool, dass ich mich gleich zu Beginn darauf gestürzt habe. Was mir auch gefallen hat, war die Idee, thematisch zusammenhängende Level in ein Paket zu packen, und so Platz auf Mond und Erde zu sparen (Adventures zählen ja nur als ein Level)

Ernüchterung kam schnell in Form von massiven Bugs und dem auch durch die entsetzlichen Ladezeiten einzelner Levels umständlichen Handlings.
Auch habe ich anfangs den Arbeitsaufwand stark unterschätzt.

Nichtsdestotrotz fand ich bisher, dass die Adventure-Maps ein geniales Fature waren.

Allerdings scheine ich mit der Meinung alleine zu sein.

Als ich mein Steampunk-Adventure hoch geladen hatte, habe ich die normale halbherzige Promo gemacht wie für alle Levels. Ich habe ihn bei Littlebigforum, Reddit und hier verlinkt. Bisher habe ich laut LBP.me genau vier Plays. Normalerweise sammelt ein frisch hochgeladener Level in den ersten Minuten spontan fünf bis zehn Plays. Die Adventures keinen.

O.k., jetzt kann es am Thema liegen. Wobei ich das nicht glaube. Ich finde mein Professor Damfinow Adventure selbst eigentlich ziemlich cool. Besser als vieles, was ich gebaut habe, und was deutlich öfters gespielt wurde.

Mir fällt auch auf, dass man selten Adventures unter den Team-Picks findet, und auch selten in Features der größeren Community-Plattformen.

Mag die Community generell keine Adventure-Maps? Liegt es am zeitlichen Aufwand, dass man sich lieber einen kurzen einzelnen Level anschaut, als gleich eine ganze Map?

Mir ist aufgefallen, dass auf lbp.me Adventures eher unglücklich päsentiert werden. Fotos werden nicht automatisch zugeordnet z.B. (wenn ich in einem Level auf meiner Erde ein Foto mache, und hochlade, erscheint es auf lbp.me in der Levelübersicht, bei Adventures scheint das nicht zu funktionieren) Das ist schade. Ich selbst entscheide oft anhand von Level-Bildern, ob ich einen Level teste oder nicht.
Zudem werden in der Übersicht die Unterlevels ignoriert, z.B. bei den erzielten Punkten. Auch das ist für mich als Entwickler blöd, da ich so kaum abschätzen kann, wie lange und wie intensiv jemand die Map gespielt hat.

Ist es bei den Vorschlägen ebenso? Kann es sein, dass das Spiel selbst Adventures schlechter präsentiert und promotet als normale Level?


Hat jemand von Euch schon Erfahrungen gemacht oder davon gelesen (ich bin ja ein ziemlicher Community-Noob)

Re: Adventure Maps - ein Ladenhüter?

 
Benutzeravatar
 
mdkd99
Beiträge: 2144
PSN-ID: mdkd99

Mi 26. Jul 2017, 12:02 von mdkd99

Die Foren sind zwar nett, aber viele sind inaktiv oder nicht interessiert. Die neusten Level will kaum jemand spielen, da da meistens kopierte Levels sind und unbenannte Level. Ein Introlevel von mir hat 100 plays, während ein anderes Introlevel von mir nur 14 plays hat. Mal mehr mal weniger. Den Algorithmus kann man nicht beeinflussen.

Ich glaube du bist erstmal auf wenig plays beschränkt, bis genug Leute im Forum es gespielt und bewertet haben. ODER Ich kann in LBF dein Adventure für die nächste Spotlight Folge vorschlagen, wenn es möglich ist. Mal schauen.
Bild

Antworten